Parkinsongruppe
Winsen/Seevetal
Telefon Tel.: 04105/23 20
e-Mail Ragoschke@t-online.de

1/2 Jahresbericht 2015

Liebe Freunde, liebe Angehörige und liebe Mitglieder!

"Je älter man wird, desto schneller vergeht die Zeit!"... Und schon wieder liegt die erste Hälfte vom Jahr 2015 hinter uns....

Anlass genug auf diese erste Hälfte Rückschau zu halten.

Gleich zu Beginn des Jahres haben wir zwei langjährige Mitglieder verloren. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für die großzügigen Spenden bedanken. Vielen Dank!

Neben den 6 feststehenden Treffen hatten wir wieder Gäste eingeladen: Frau Dr. Ress zu dem interessanten Thema "Kann Akupunktur bei Parkinson helfen" bzw. lindern?

Ferner hatten wir noch 2 Glücksseminare mit jeweils 12 Teilnehmern abzuwickeln. Titel: Glück trotz Parkinson?

Die überaus fundierten und mit Humor vorgetragenen Inhalte haben uns alle aus den täglichen Trott gerissen. Ich sage nur eins: "Heute schon gelacht"?

Im März hatten wir Besuch von der dPV, unseren Bundesgeschäftsführer RA F.-W. Mehrhoff, mit dem "Schwerbehindertenrecht" Ein voller Erfolg! Durch die öffentliche Ankündigung dieser Veranstaltung hatten wir weit über 100 Teilnehmer! Ergänzt wurde die Veranstaltung noch durch die Stände der ortsansässigen Physiotherapeuten (stationär und mobil), ein Schwimmschule und "Reiten als Therapie".

Ende Mai besuchten wir die Asklepios Klinik Barmbek. Dort hat uns Prof. Dr. P.P. Urban in verständlicher Art und Weise den zurzeit aktuellen Stand der Parkinson-Forschung erläutert. In seinem Vortrag machte er uns Hoffnung, dass in den nächsten 4-9 Jahren Bahnbrechendes passieren wird.

Nach dem Imbiss und der Führung durch das Krankenhaus ging es mit dem Bus zu den St. Pauli Landungsbrücken. Dort angekommen bestiegen wir eine Barkasse und sind zu einer historischen Hafenrundfahrt der besonderen Art aufgebrochen. An Bord gab es lecker Fischbrötchen, hafengerechte Getränke und musikalische Begleitung.

So fuhren wir u.a. durch die Speicherstadt, durch den Tschechen-Hafen nahe der Elbbrücke, in den sich kaum jemand verirrt, zum Spreehafen auf der Veddel, wo viele Hausboote liegen und zur Ernst-August-Schleuse in Wilhelmsburg. An dem ehemaligen Zolldurchlass wartete schon unser Bus, sodass wir die Rückfahrt antreten konnten.

Für die 2. Jahreshälfte sind bereits feststehende Themen mit Referenten vereinbart. So wird Frau Dr. Makowski zum Thema "Depressionen bei Parkinson" referieren und die Medizinische Akademie Hamburg uns in die Grundlagen der Logopädie einweisen.

Darüber hinaus werden aus den eigenen Reihen, 2 Mitglieder über die neue Diagnosemöglichkeit zur Erkennung der Parkinsonerkrankung sowie über die Erfahrung der Komplex-Therapie aus dem Klinikum Barmbek berichten.

Ich hoffe, dass die regelmäßigen Treffen auch weiterhin so zahlreich besucht werden.